Multicopter – 2 weitere coole Projekte

Die technische Entwicklung im Multikopterberich ist ja unglaublich. In diesem Artikel hab ich schon ein paar unglaubliche Multicopter Projekte vorgestellt. Hier 2 neue Entwicklungen über die ich im Netz gestolpert bin. Eine failsafe Funktion für Quadrocopter bei Motorausfall und ein autonomer Videocopter, der dem Zielobjekt automatisch folgt. Wo soll das noch hinführen…

Failsafe Funktion für Quadrocopter

Eines der Argumente warum auf Multicoptern mehr als 4 Motoren verbaut werden ist ja unter anderem die Ausfallsicherheit. Ein Quadrocopter stürzt beim Ausfall eines Motors nämlich unweigerlich ab. Hängt dann eine viele Tausend Euro Kamera am Gerät fühlt man sich schon sicherer, wenn man 8 Motoren hat. Die ETH Zürich hat ja bereits mit einigen unglaublichen Quadrocopterprojekten verblüfft. Sie schaffen es immer wieder Ideen zu verwirklichen die einen den Kopf schütteln lassen. Eine Failsafe Funktion. Fällt ein Motor am Quadro aus, dann dreht er sich automatisch um, und rotiert um die eigene Achse. Mit der ETH-intelligenten Flightcontrol lässt er sich aber jetzt trotzdem genauso weitersteuern wie immer. Natürlich fehlt es etwas an Leistung, aber für eine sanfte Landung reicht das leicht. Es gelingt auch nicht das Drehen zu vermeiden, weil der Drehmoment eines Rotors fehlt. Wollte man das ausgleichen, dürfen die beiden in die Gegenrichtung drehenden Rotoren nur noch mit verminderter Geschwindigkeit drehen, das geht dann auch nicht. So schafft man es aber den Copter sicher zu Boden zu bringen. Tolle Idee, vielleicht haben das bald alle Flight Controls.

 

Autonome fliegende Actioncam

Ein cooles Teil als Kickstarterprojekt. Ein Copter mit Kamera, der autonom einem Ziel folgt und dieses filmt. Bis zu 70 km/h soll das Ding schaffen. Alleine untehexorwegs und trotzdem super Luftaufnahmen ist also für nur 500 Dollar möglich. Über eine Smartphone App programmiert man in welchem Winkel und in welcher Entfernung der Copter folgen soll, alles weitere geht automatisch.

Der HEXO+ ist ein Hexacopter im Kilobereich, er fliegt mit 3s Batterie. Also ein Copter im „Standardformat“ wie man auch üblicherweise einen Quadrocopter selber bauen würde. Zusammen mit Gimbal und GoPro soll das Ding 15 Minuten Flugzeit haben. Er arbeitet GPS unterstützt, landet und startet automatisch. Auch das MAVLINK Protokoll wird unterstützt wodurch Software wie der Mission Planer verwendet werden können.

Am Smartphone soll mal das Bild als Liveview sichtbar sein. Volle Produktion ist ab 2015 geplant. Das Kickstarter Projekt war ein super Erfolg, 50.000 Dollar hatte man erhofft, derzeit steht es schon bei über 250.000 Dollar.

 


  1. ana

    Hammer, was es alles gibt! Cooler Beitrag! Danke

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu ana Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.