Wechsel von Sommer- und Winterreifen

Reifenwechsel ist nicht gerade die lustigste Tätigkeit eines Heimwerkers. Und trotzdem: Es geht nicht ohne, zumindest nicht in einem Land wie Österreich. Während es in den Sommermonaten bis zu 35°C warm werden kann, sinken die Temperaturen im Winter auch mal bis auf -25°C runter. Das bekommen auch die Straßen zu spüren und unsere Fahrzeuge.


Thinkstock/Stockbyte
Thinkstock/Stockbyte

Sommerreifen vs. Winterreifen: Winterreifen Test, Unterschiede & Co.

Wenn man von Sommer- zu Winterreifen wechselt, sollte man sich unbedingt über die unterschiedlichen Reifenmodelle informieren. Hier kann man einiges an Geld sparen, ohne auf Qualität zu verzichten. Gleichzeitig sind grosse Reifenmaren heute kein Garant mehr für hervorragende Qualität. Ein Winterreifen Test kann darüber Auskunft geben, welches Model qualitativ hochwertig ist und zum vernünftigen Preis verfügbar ist. Wenn man die getesteten Reifenmodelle miteinander vergleicht, hat man es anschließend leichter, sich für den richtigen Winterreifen zu entscheiden. Die Webseite von Toroleo führt zum Beispiel die Winterreifen Test Sieger von GT, AutoBild und weiteren Organisationen übersichtlich auf.

Doch inwiefern unterscheiden sich eigentlich Sommer- von Winterreifen und warum ist der Wechsel so wichtig? Ein großer Unterschied liegt in der Materialmischung und den Temperaturbereichen. Sommerreifen entfalten ihre optimale Leistungsfähigkeit erst ab ca. 7°C. Sie besitzen mehr Längsrillen als Winterreifen und sind üblicherweise härter. Durch ihre Längsrillen sind sie aber im Winter ein Sicherheitsrisiko, da der Schnee seitlich herausgepresst und somit die Bodenhaftung verringert wird. Aus diesem Grund ist der Wechsel von Sommer- zu Winterreifen nicht nur empfehlenswert, sondern absolut notwendig.

Winterreifen hingegen bestehen aus einer besonderen Gummimischung, die auch bei niedrigen Temperaturen sehr elastisch ist. Dadurch hat der Reifen eine bessere Bodenhaftung. Auch die Profilrinnen, Lamellen, Blöcke und Einschnitte tragen zu einer besseren Haftung bei Eis, Schnee und Match bei. Das weiche, flexible Material der Winterreifen, das eine große Menge an Kautschuk enthält, sorgt für eine Verhärtung der Reifen bei niedriger Temperatur, wodurch sich die Reifen der Straflenoberfläche optimal anpassen können. Doch Achtung: Winterreifen haben im Sommer einen längeren Bremsweg als Sommerreifen. Diese Unterschiede zeigen, dass beide Reifen nicht als Ganzjahresreifen geeignet sind. Im Winter sollte man zudem noch wissen, wie man Schneeketten anlegt. Denn jeder Österreicher weiß, dass das in den Bergen gelernt sein muss.

Soweit also mein Plädoyer zum Reifenwechsel. Natürlich macht das ein Selbermacher dann auch selbst. Wer lieber zu einem Reifenhändler fährt, dem wünsche ich viel Spaß. Gerade in der Zeit wo Reifenwechsel notwendig wird spielen sich dort lustige Szenen ab. Da mach ich mir lieber selber die Hände schmutzig. Die richtigen Werkzeuge vorausgesetzt ist die Sache in 20 Minuten erledigt.

Das richtige Werkzeug zum Reifenwechsel

Wer seine Reifen 2 x jährlich wechselt, der sollte sich das richtige Werkzeug besorgen. Ich empfehle folgende Ausstattung:

Einen Schlagschrauber mit Autbatterieantrieb

geniale Dinger und bei Amazon billig zu haben. Man steckt sie an den Zigarettenanzünder, stellt den richtigen Drehmoment ein und rattert die Schrauben mühelos rauf und runter.

Einen ordentlichen Rangierwagenheber

Am besten gleich bei Amazon mitbestellen. Ab ca 25 Euro zu haben. Damit ist dann müheloses und vor allem sicheres Heben Garantiert.

Mit diesen beiden Werkzeugen ist der halbjährliche Reifenwechsel ein Kinderspiel und schnell erledigt.


  1. Ingo Schlüsseldienst

    Danke für die echt guten Tipps!
    Schade dass der Winter schon vorbei ist, habe meine Reifen gar nicht wechseln brauchen, muss ich ganz ehrlich zugegeben, aber für den nächsten tiefen Winter weiß ich jetzt bescheid, da ich mir die nicht nochmal so teuer in der Werkstatt wechseln lassen möchte, sondern die Sache lieber selber in die Hand nehmen, DANKE Leute! 🙂

    Gruß, Ingo

    Antworten
  2. Marko Rohrreinigung

    Interessante Seite. Das Design und die nuetzlichen

    Infos gefallen mir besonders gut.

    Gruß, Marko

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Marko Rohrreinigung Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.