Zentralstaubsauger – braucht man so was ???

Meine Staubsaugergeschichte ist eine lange. Ich hatte schon einen kombinierten Dampfreiniger und Nassstaubsauger (der größte Sch….), ich hatte schon einen Saugroboter (Super Teil, wurde aber schnell kaputt), ich hatte schon allerlei normale Staubsauger, natürlich auch einen batteriebetriebenen Handstaubsauger und seit mittlerweile 7 Jahren auch eine zentrale Staubsaugeranlage. Aber braucht man so was ???
Diese Antwort fällt mir leicht ! JAAAAA ! In meinem neuen Haus installiere ich deshalb so etwas jetzt wieder, aber mal eine kleine pro/kontra Sammlung.

Warum einen Zentralstaubsauger ??

  • Hygiene, keine Staubaufwirbelung im Wohnraum
  • deutlich leiser
  • deutlich leichter
  • hohe Saugleistung
  • nur seltener Filterwechsel bzw. Reinigung
  • Sockeleinkehrdüse möglich

Warum keinen Zentralstaubsauger

  • Installationsaufwand (der sich mit den folgenden Anleitungen aber auch leicht selber machen läßt)
  • Kosten

Installieren kann man das Ding ganz einfach selber! Es liegen Anleitungen bei und ich werde auch einen Beitrag dazu bringen. Wichtig ist nur vorher genau überlegen und planen. Nach der Installation wird man die Sache lieben und nicht mehr missen wollen.

Die Kosten liegen schon ca. bei 1000 Euro inkl. allem (bei Selbstinstallation). Es gibt billigere Sets, ich würde aber schon zu einem Qualitätsgerät greifen. Für mich persönlich kommt auch nur ein Modell in Frage, bei dem sich der Filter reinigen läßt und den man nicht wechselt. Die Filterreinigung beschränkt sich dann auf das Ausleeren eines Sackes alle paar Monate. Meinen Sack leere ich zeitweise nur jährlich aus und hab ihn nach 6 Jahren zum ersten mal gewaschen.
Ich kenne niemanden der die Installation bereut hat. Der Komfortgewinn gerade in einem größeren Haus ist überwältigend. Ein Rückstieg auf so ein lärmendes und staubendes Ding ist für mich undenkbar. Ich werde in weiteren Artikeln noch einiges zur Planung und Verlegung bringen, weshalb ich diesem genialen Teil gleich eine ganze Kategorie meines Blogs widme…..


  1. Alex

    Hi!
    Freunde haben so einen zentralen Staubsauger und beschweren sich, dass sie immer den ellenlangen Schlauch duchr die Wohnung ziehen und anschließend wieder verstauen müssen. Stört dich das nicht?

    Gruß
    Alex

    Antworten
    1. comment by losmuchachos
      admin

      Hallo Alex,

      das stimmt. Ist etwas lästig. Wir haben jetzt einen 9 Meter Schlauch. Erstens braucht er sicher so viel Platz wie ein kleiner Staubsauger, Platzersparnis hat man also keine. Außerdem verwickelt er sich immer wieder mal, wenn man dann die volle Länge benötigt muss man ihn erst entwirren.

      ABER !! Er hat geschätzt einen Kilo, ein ordentlicher Staubsauger das zehnfache, das Kabel vom Staubsauger verwickelt sich auch laufend und ist noch viel lästiger zu entwirren. Ich suche schon länger was, wo man den Schlauch ordentlich auf und abrollen kann. Leider hab ich noch nichts richtiges gefunden.

      Tatsache ist auch, dass wir nicht alle Stabsaugerdosen nutzen, weil es eigentlich angenehmer ist den Schlauch zu entwirren, als dauern umzustecken. Deshlab haben wir beim neuen Staubsauger sogar einen 12 Meter Schlauch gekauft. Die Dosen aber sicherheitshalber so geplant, dass wir auch mit einem 9 Meter Schlauch auskommen, was sich mehr bewährt kann ich leider jetzt noch nicht beurteilen…..

      Wir haben auch eine Sockeldüse und einen Flexschlauch, der sich von 1,5 Meter auf ca. 6 Meter ausdehnt. Allerdings beginnt der ab so 3-4 Meter Länge so laut zu pfeiffen, ab man ihn besser nur bis zu dieser Länge verwendet.

      Alles in allem finde ich es aber das praktischte Gerät auf Erden und würde es überall wieder installieren.

      Antworten
    2. Günther

      Das Schlauch-Problem ist schon längst gelöst.
      Bitte zuerst informieren und dann Kaufen.
      Vorteile vom Vac-in
      Das vac-in System wird mittig im Erdgeschoss montiert. Somit hat man den Schlauch in der Nähe von Küche, Essbereich, Kaminofen und Wohnzimmertisch. In diesen Bereichen fällt erfahrungsgemäß auch der meiste Schmutz an. Nach dem Kochen bzw. nach dem Essen oder auch einfach mal zwischendurch – der Schlauch ist jederzeit griffbereit um zB die Brösel in der Küche zu beseitigen bzw. den Essbereich kurz zu reinigen. Gerade mit Kleinkindern stellt unser System eine enorme Erleichterung des Alltags dar.

      Beim alten System ist der Schlauch irgendwo dezentral verstaut. Meist hängt er im Hauswirtschaftsraum auf einem Schlauchhalter. Ähnlich wie beim Zusammenrollen vom Gartenschlauch kommt es auch hier zu Verwirrungen und Verknotungen. Beim Ausdrehen des Schlauches überschlägt es meist den Handgriff einige Male bis die 8 Meter Schlauch aufgehängt sind. Dabei kann es zu Schäden am Boden oder an den Wänden kommen. Beim Abnehmen vom Schlauchhalter passiert das gleiche wieder, bevor man den Schlauch verwenden kann, muss er ausgedreht werden bzw. Knoten gelöst werden.

      Die Folge ist meist, dass der Schlauch gar nicht mehr aufgehängt wird sondern einfach irgendwo herumliegt. So unter dem Motto ich brauch ihn eh gleich wieder.

      Als Notlösung für die schnelle Reinigung zwischendurch hat man einen Kehrschlitz in der Küche und auch beim Kaminofen eingebaut. Da hier nur der Schmutz vom Boden eingekehrt werden kann ist dies nicht praktisch. Das heißt, die Brösel von der Arbeitsplatte oder vom Tisch müssen zuerst auf den Boden geworfen werden und dann mit einem Besen zusammen gekehrt werden. Dadurch kommt es vor allem bei Fliesenböden zu verschmutzten Fugen im Bereich des Kehrschlitzes. Man besitzt dann zwar einen Zentralsauger und läuft dann doch wieder mit dem Besen herum, der letztendlich auch wieder irgendwo verstaut werden muss.

      Wir haben bei 20 Kunden eine Strichliste ins Türchen gehängt. Dabei hat sich eine durchschnittliche Verwendung von 2,7 Mal am Tag ergeben. Eine Kundin berichtet, dass sie den Schlauch mindestens 3 Mal täglich verwendet. Wohl gemerkt, sie hat drei kleine Kinder und 2 Katzen. Nach dem Frühstück, Mittagessen und Abendessen ist eine kurze Zwischenreinigung sowieso ein Muss. Bei der Katzentoilette auch mal zwischendurch. Irgendwann wird dann auch mal einfach nur Staub gesaugt werden.

      Fazit: Der Schlauch aus dem Vac-in ist die perfekte Lösung, den Wohnraum auf bequeme und einfache Art sauber zu halten.
      Bitte schauen Sie sich die Homepage an.
      Zur Info der Link http://www.vac-in.com .

      Antworten
      1. comment by losmuchachos
        el muchacho

        Ein interessantes Konzept. Sieht im Werbevideo sehr gut aus. Schade ist, dass online kein Preis zu erfahren ist. Auch die Funktion wird nicht wirklich klar beschrieben. Dann scheint es nur für Neubau mit mindestens 2 Stockwerken realisierbar, oder wie viel Platz braucht das Schlauchdepot ??? Kann man das auch waagrecht installieren? Trotzdem sieht toll aus und dann genehmigt man auch mal einen Werbekommentar…

  2. Markus Meiren

    Es gibt von Fawas eine Schlauchteommel zum an die Wand schrauben.

    Antworten
  3. miguel

    Hola muchacho,

    super Seite, habe dich wegen meiner gerade verbauten KWR gefunden.

    Wollte fragen welches Staubsaugermodell als EINZIGES für dich in Frage kommt. Möchte mir auch eines Anschaffen?

    Hast du Wasserleitungsrohre vom Baumarkt verwendet? Wenn ja welche Rohrdimension ist sinnvoll ?

    Saludos Miguel

    Antworten
  4. Hans

    Tja nachdem wir im neuen Haus auch den Schritt gewagt haben kann ich auch nur sagen TOP. Was angenehmeres als mit dem Zentralsauger saugen geht nicht. Wir saugen Täglich einmal durch 100m2 und mussten in 4 Monaten nicht einmal den Beutel wechseln. Den haben wir von Superstaubi, immer wieder entleerbar und koste soviel wie 2 Einwegbeutel. Der Sauger als Herzstück ist in der Garage und verrichtet seine Arbeit mit enormer Kraft. Wir haben uns für einen Nilfisk entschieden ohne viel Schnickschnack wie Funksteuerung und Beutel-voll-Anzeige. Auch eine Regulierung braucht man nicht. Die kann man mit nem Schieber am Handstück genauso erreichen und in 99% der Fälle ist sie auch nicht nötig. Mittlerweile gibt es Saugdosen die sich in die normale Elektroinstallation integrieren lassen und auch hübsch aussehen. der Schlauch ist bei uns 12m lang und in einem Küchenhochschrank untergebracht. Eine feine Sache schnell raus und rein und der Sauger ist immer sofort einsetzbar ohne lästiges Stecker rumgefummelt oder schleppen. Bei einer Sanierung oder einem Neubau ist es wirklich kaum Aufwand den Säuger samt Rohren einzubauen. Selbst im Bestand lässt sich so ein System ohne große Veränderungen gut einbauen. Wir saugen jetzt zu jeder Tages und nachtzeit, da der Säuger im Wohnraum nur ein leichtes säuseln mit sich bringt. Früher hat man immer überlegt ob der kleine gerade schläft oder ob es den partner beim Arbeiten stört.

    Wir haben ein canadisches Rohrsystem verwendet mit 50mm Durchmesser. Vorteil ist, dass sich im inneren keine Kanten anbieten an denen sich etwas verfangen könnte. In allen Bereichen in denen es fest in der Wand verlegt wird, wird geklebt ansonsten nur gesteckt. Das HT Rohr ist etwa ein Drittel günstiger, lässt sich aber nicht so Ideal an die Dosen anschließen. Im Idealfall kommt man bei einem neuen Einfamilienhaus mit ca. 20m Rohr aus da fragt sich dann ob die Mehrkosten ins Gewicht fallen?
    Als Steuerleitung habe ich einfach ein günstiges Lautsprecherkabel mit 0,75mm Querschnitt eingesetzt. Sind ja nur 12V.

    Ach so auf einen Schalter am Griffstück würde ich nicht verzichten.

    Fazit: Die Zentralsauganlage ist ein Luxusobjekt im Vergleich zum normalen Sauger. Nach dem ersten Saugen sind aber alle Kosten vergessen und man hat nur noch Freude daran!

    Antworten
    1. comment by losmuchachos
      admin

      Danke Hans,

      ich pflichte dir in allen Punkten voll und Ganz bei !

      lgm

      Antworten
  5. Reinhard

    Hi,

    zum Zentralstaubsauger habe ich noch eine Sparvariante:

    Kurzes Rohrstück durch die Außenwand. Außen einen normalen Staubsauger montieren. Mit einem Stülpkasten abdecken (Lüftung lassen!).
    Schalter an der Innenwand zum Starten des Staubsaugers.
    Saugschlauch innen angesteckt und ffffffft…

    Vorteil: Preiswerter Saugschlauch ohne Schalter.
    Evtl. Rohrabzweigung und mehrere Anschlüsse planen.
    Je nach Hausgröße evtl. mehrere Sauger anbringen.

    Mir sind kurze Schläuche lieber. Lieber mehrere Dosen installieren.

    Habe z.Zt. einen Zentralstaubsauger mit 9m Schlauch.

    Nie wieder ohne Saugzentrale. 🙂

    Antworten
  6. Khoa

    Die Vorteile liege auf der Hand.Ich denke aber auch, dass 1000 Euro Investition ganz schön viel Geld sind.

    Antworten
  7. Reiner

    Hallo alle,

    kennt jemand ein Zentralstaubsaugersystem bei dem das Griffrohr mit einer Taste ( wie z.B. bei Miele-Haushaltssaugern ) vom Teleskoprohr getrennt werden kann ?
    Durch den Konus verklemmt da System oft so sehr, dass nur mit hohem Kraftaufwand das Rohr vom Griffstück getrennt werden kann.

    Danke für Eure Info´s.

    Antworten
    1. comment by losmuchachos
      admin

      Hi !

      ich hab sich nur das übliche Stecksystem, funktioniert aber seit Jahren problemlos. Ein wenig drehen und ziehen und es ist herunten. Vielleicht mal schauen ob etwas sehr scharfkantig ist und eventuell ein wenig abschleifen. Aber nur wo unbedingt nötig, weil du sonst die schützende Verchromung abschleifst. Oder etwas fetten.

      Viel Glück

      Antworten
  8. Khoa

    Sehr interessanter Artikel. Aber ich denke, dass auch die VS Siemens Staubsauger auch ihren Dienst hervorragend verrichten. Zwar sind auch Nebenkosten für Staubsaugerbeutel (vgl. hier ) auch gegeben. Aber bei einem Staubsaugerbeutelvolumen von 6l sind die Kosten für die Staubsaugerbeutel verschwindend gering.

    Antworten
    1. comment by losmuchachos
      admin

      Ich denke, deinen Link hast du jetzt platziert, aber wer will solchen Mist, wenn er eigentlich eine Staubsaugeranlage sucht 😉

      Antworten
  9. Stephan

    Ich bin in der komplettsanierung meines Hauses und finde es lohnenswert die Verrohrung für einen Zentralstaubsauger jetzt bereits unterzubringen auch wenn ich noch keinen Sauger selbst anschaffe.
    Sind die Rohre und Saugdosen größen und anschlusstechnisch genormt oder muss ich nach dem Verbau der Rohre einem bestimmten Hersteller die Treue schwören ?

    Antworten
    1. comment by losmuchachos
      admin

      Hallo Stephan,

      fast alle Hersteller nützen ein Standard 5cm PVC Rohr und sind untereinander kompatibel. Es ist das weiße Rohr, das man verklebt. Nur wenige haben ein eigenes System.

      Antworten
  10. Stephan

    ist auch bei diesem Luftführungssystem 2*45° einem 90° Winkel vorzuziehen?

    ich finde Komplettsets bei Ebay zwar günstig, aber da sind häufig einige 90° Winkel dabei.
    Habe mich ein wenig bei den googlebaren Herstellern umgeschaut und würde wahrscheinlich zu Fawas tendieren, aber da werd ich sicher wieder einen Reseller suchen dürfen welcher dann wieder ordentlich draufschlägt….

    Ist da Ein onlineshop aus Erfahrungswerten zu empfehlen?

    Antworten
  11. comment by losmuchachos
    admin

    Hi Stephan,

    ich hab schon bei allerlei onlineshops bestellt und nie Probleme gehabt. immer je nachdem wo gerade das verfügbar war, was ich gebraucht habe. generell von 90° winkeln völlig abzuraten wäre sicher übertrieben, aber wenns vom Platzt gut geht ist 2×45° wohl die bessere Variante. Ich habe allerdings etliche 90° Winkel seit jetzt schon 12 Jahren verbaut und noch keine Probleme gehabt. Direkt an der Saugdose ist ja ein sehr enger 90° Winkel mit einem Fänger für groben Schmutz. Die Theorie dahinter ist die, dass grössere Teile, die hier nicht hängen bleiben, auch später nicht hängen bleiben. Aus der Dose kann man es mit den Fingern entfernen. Die 90° Installationswinkel haben dann einen deutlich grösseren Durchmesser. Wie gesagt scheint zu funktionieren!!

    Antworten
  12. Günther

    Wir haben das Problem mit dem Schlauch gelöst.
    siehe http://www.zentorga.at oder http://www.vac-in.at
    Das vac-in System wird mittig im Erdgeschoss montiert. Somit hat man den Schlauch in der Nähe von Küche, Essbereich, Kaminofen und Wohnzimmertisch. In diesen Bereichen fällt erfahrungsgemäß auch der meiste Schmutz an. Nach dem Kochen bzw. nach dem Essen oder auch einfach mal zwischendurch – der Schlauch ist jederzeit griffbereit um zB die Brösel in der Küche zu beseitigen bzw. den Essbereich kurz zu reinigen. Gerade mit Kleinkindern stellt unser System eine enorme Erleichterung des Alltags dar.Beim alten System ist der Schlauch irgendwo dezentral verstaut. Meist hängt er im Hauswirtschaftsraum auf einem Schlauchhalter. Ähnlich wie beim Zusammenrollen vom Gartenschlauch kommt es auch hier zu Verwirrungen und Verknotungen. Beim Ausdrehen des Schlauches überschlägt es meist den Handgriff einige Male bis die 8 Meter Schlauch aufgehängt sind. Dabei kann es zu Schäden am Boden oder an den Wänden kommen. Beim Abnehmen vom Schlauchhalter passiert das gleiche wieder, bevor man den Schlauch verwenden kann, muss er ausgedreht werden bzw. Knoten gelöst werden.Die Folge ist meist, dass der Schlauch gar nicht mehr aufgehängt wird sondern einfach irgendwo herumliegt. So unter dem Motto ich brauch ihn eh gleich wieder.Als Notlösung für die schnelle Reinigung zwischendurch hat man einen Kehrschlitz in der Küche und auch beim Kaminofen eingebaut. Da hier nur der Schmutz vom Boden eingekehrt werden kann ist dies nicht praktisch. Das heißt, die Brösel von der Arbeitsplatte oder vom Tisch müssen zuerst auf den Boden geworfen werden und dann mit einem Besen zusammen gekehrt werden. Dadurch kommt es vor allem bei Fliesenböden zu verschmutzten Fugen im Bereich des Kehrschlitzes. Man besitzt dann zwar einen Zentralsauger und läuft dann doch wieder mit dem Besen herum, der letztendlich auch wieder irgendwo verstaut werden muss.Wir haben bei 20 Kunden eine Strichliste ins Türchen gehängt. Dabei hat sich eine durchschnittliche Verwendung von 2,7 Mal am Tag ergeben. Eine Kundin berichtet, dass sie den Schlauch mindestens 3 Mal täglich verwendet. Wohl gemerkt, sie hat drei kleine Kinder und 2 Katzen. Nach dem Frühstück, Mittagessen und Abendessen ist eine kurze Zwischenreinigung sowieso ein Muss. Bei der Katzentoilette auch mal zwischendurch. Irgendwann wird dann auch mal einfach nur Staub gesaugt werden.Fazit: Der Schlauch aus dem Vac-in ist die perfekte Lösung, den Wohnraum auf bequeme und einfache Art sauber zu halten.

    Antworten
  13. Lukas

    Ich würde ebenfalls gerne einen Zentralstaubsauger in unser Altbauprojekt installieren.
    Mich würden die Anleitungen vom Blogersteller interessieren, jedoch finde ich in diesem Bereich keine. Da der Thread schon etwas älter ist, kann es sein, dass die Anleitungen nicht mehr vorhanden sind ?
    Mich würde ein Vergleich interessieren.
    Ich würde die Verrohrung aus kostengründen mit HT-Rohren durchzuführen, habe aber gelesen, dass es Probleme mit der statische Aufladung der Staubpartikel im Rohr, somit auch Verstopfungen gibt. Hat jemand dazu Erfahrungen? Die statische Aufladung könnte man mit Hilfe eines Antistatikbandes bzw einer Banderdungsschellen zum Potentialausgleich führen, ob das so 100% ist weiss ich nicht.

    Antworten
    1. comment by losmuchachos
      el muchacho

      Hallo. Bin nicht sicher ob ich mal eine Anleitung gemacht hab, weil das wirklich einfach ist. Ich hab auch mal überlegt wegen HT-Rohr. Ich persönlich glaube nicht, dass man Probleme kriegen wird, hab aber dann trotzdem immer die Staubsaugerrohre gekauft! Wenn du da zu erden beginnst überleg mal wieviel Geld und Zeit du wobei sparst, ich bin nicht sicher ob das dafür steht. Die Bögen beim Staubsaugerrohr sind rund, beim HT Rohr sind leichte Kanten drin, bei den Übergängen kann sich leichter was verhängen usw. Ich bin ganz froh seit 12 Jahren nie Probleme mit Verstopfungen etc. gehabt zu haben.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu miguel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.