Elektromobilität im Jahr 2014

Ich interessiere mich ja nicht nur für E-Bikes, sondern auch für Elektomobilität im Allgemeinen. Nachdem wir uns nun schon mit dem Selbstbau und der erstaunlichen Leistung dieser Räder beschäftigt haben, ist es mir ein persönliches Anliegen auch einmal darauf einzugehen. Wie viel Zukunft steckt noch im Otto-Motor? Ein Thema, das man wohl keiner mehr lange ausblenden wird können…

Das Elektroauto und sein langsamer Weg in die Gesellschaft

elektromobilitaet

Autoschrauber und Rennsportenthusiasten konnten über die bisherigen Bemühungen, E-Fahrzeuge auf unseren Straßen zu etablieren, nur müde lächeln. Und tatsächlich werden Fahrzeuge mit Otto-Motor auch in den kommenden Jahren noch das Straflenbild bestimmen. Das Ganze krankte bislang vielleicht auch noch an der mangelnden Kompatibilität, denn elektronische Pkw haben bis heute einen Exotenstatus, den viele Autofahrer abschreckend finden. Für die Autofahrer stellten sich Fragen wie: „Benötige ich für das Elektroauto eine spezielle Bereifung? Wie lange tanken E-Mobile oder die alte Frage der Reichweite von Elektroautos… Auf dem Portal Tirendo findet man einen Blogeintrag, der genau auf dieses Thema eingeht. Hier erfährt man, dass Spezialbereifung tatsächlich sinnvoll ist. Doch keine Angst, die bekommt man mittlerweile überall. Und genau darum geht es! Es wird vermutlich nicht mehr lange dauern, bis die Zahl der elektronisch angetriebenen Pkws so hoch ist, dass sie auch für die Werkstätten zur Routine werden. Vor einigen Jahren setzten die wenigen E-Modelle der großen Hersteller in den Verkaufsräumen Staub an. 2014 könnte die Veränderung bringen. Die E-Variante des VW Golf, immerhin eines der meistgebauten und meistverkauften Autos der Erde, sowie der viel gelobte und in vielerlei Hinsicht revolutionäre BMW i3 sorgen für einen neuerlichen Hype.

E-Bikes immer beliebter

In den Städten erfreuen sich unterdessen die E-Bikes immer größerer Beliebtheit. Ob nun selbst zusammengebaut, wie unsereins es vorzieht, oder von der Stange – im städtischen Verkehr hat man den vierrädrigen Beförderungsmitteln einiges voraus. Und so tauschen heute immer mehr Arbeitnehmer den Firmenwagen gegen das elektronisch unterstützte High-Tech-Fahrrad. Keine Staus, keine Pannen und dabei jede Menge Spafl. Die Arbeitgeber freut das auch, da die Räder logischerweise sehr viel günstiger sind. Bei uns ist schon die halbe Stadtverwaltung mit E-Stadträdern unterwegs. Weiter so !

Man sollte sich die 35 Minuten für dieses Video nehmen. Spannender und extrem überzeugender Vortrag!!! Der Mann propezeiht unter anderem das Ende der Formel-1 bis 2017. Es lohnt sich.

Bild: © Ryan McVay/Lifesize/Thinkstock


  1. Bin

    Ich warte schon seid mehrerern Jahren auf die Revolutionäre Technik in der Autoindustrie, nur leider bekomm ich auf den Straßen immernoch veraltete Technik u. Optimierungsausreden in Perfektion.

    Nein es geht leider immernoch nichts!

    Antworten
  2. Webseite

    Die Japaner/Asiaten sind was Elektroautos anbelangt den DE/EU Autoherstellern schon Jahre voraus finde ich. Ich sehe ebenfalls keine Entwicklung.

    Anders verhält es sich bei den eBikes/Pedelecs. Diese werden immer besser und ausgereifter. Ich durfte ein Momentum Upstart fahren, dieses eBike ist wirklich der Hammer.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Webseite Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.