10 Werkzeuge bei denen man sparen kann

An Werkzeug sollte man natürlich nur das beste, edelste und teuerste haben. Man sollte ausschliesslich die exklusivsten und besten Marken kaufen und selbst der Koffer in dem das Elektrowerkzeug aufbewahrt wird sollte mindestens dreistellige Eurobeträge kosten. Keine Frage, genau so mach ich es gleich nach meinem grossen Lottogewinn, vorher muss ich aber leider auch günstiges Werkzeug kaufen. Frage ist also welches ? Wo kann man sparen und auch mal ein günstiges Angebot von Aldi & Co kaufen ? Hier meine persönliche Liste.Vorweggenommen sein noch, dass natürlich diese Entscheidung sehr abhängig davon ist, was man arbeitet. Ein Hobbytischler wird anderes Werkzeug brauchen, als ein Häuslbauer. Trotzdem wird für beide die Liste nicht ganz ungültig sein.

Meine 10 Billigwerkzeuge, die ich jederzeit wieder billig kaufen werde:

  1. Hammer. Es gibt diese ganz billigen Hammer. Die besten Erfahrungen hab ich mit Glasfaserstiel gemacht. Unverwüstlich das Zeug. Ein Hammerset von Hofer (=Aldi in Österreich) hab ich seit Jahren und alle tun noch ihren Dienst. Glaube 4 Hammer haben 5 Euro gekostet oder so.
  2. Flex (=Winkelschleifer). Ich hab mittlerweile ein paar kleine Flex zu hause, von denen nur eine ein etwas teureres Markengerät ist. Funktionieren tun aber alle noch. Und das mit der selben Präzision, Zuverlässigkeit und was auch immer. Die billigen sind um keinen Deut schlechter. Nicht dass eine Flex von einem namhafen Hersteller besonders teuer wäre, aber etwas sparen kann man auch. Interessanterweise hab ich bei den grossen Winkelschleifern die genau gegenteilige Erfahrung gemacht. Billig würde ich also nur eine kleine Flex kaufen.
  3. Abbruchhammer. Ich hab einen grossen schweren Abbruchhammer um 150 Euro (Bauhaus immer noch erhältlich) der hat schon gute 50 Tonnen Schutt produziert und funktioniert immer noch. Gewaltig das Teil !!!
  4. Stemmhammer. Das selbe gilt für einen kleinen Stemmhammer. Ich bin zwar der Meinung, dass man einen ordneltichen Bohrhammer besitzen sollte, ich hab aber auch immer 2 kleine Billigbohrhämmer zu Hause mit denen ich ausschliesslich Stemmarbeiten erledige. Der Staub ruiniert sonst nur meine schöne Hilti. Für kleine Stemmarbeiten sind die no-name Bohrhämmer tadellos und halten überraschend eine halbe Ewigkeit.
  5. Schwingschleifer. Sollte man seine Schwingschleifer für Trockenbau verwenden (was ohnehin eine nicht ganz optimale Lösung ist, aber trotzdem sehr oft gemacht wird), dann darfs ein 20 Euro Gerät sein, das Ding ist nämlich nach 4 Räumen sowieso kaputt, da wärs nur schade um ein teureres Gerät,
  6. Silkonpresse. Es gibt nur eine gute Silikonpresse und die ist eine der billigsten. Ich hab schon raumschiffartige Geräte um teures Geld gekauft und alle waren Mist. Die guten alten Eisenpressen sind das beste was zu haben ist. Wobei ich hier die meine, wo die Kartusche zwischen 2 Eisenstangen eingelegt wird, nicht in so ein gebogenes halbrundes Blech, die sind auch Müll.
  7. Bithalter. Alles was über den superbilligen Normalhalter hinausgeht ist rausgworfenes Geld. Auch wenns gut aussieht….
  8. Zangen. Zangen dürfen billig sein und leisten trotzdem gute Dienste. Im Prinzip jede Zange, von der Kombizange bis zur Rohrzange. Die sind nicht wirklich schlechter als ihre teuren Brüder.
  9. Stemmeisen. Wohlgemerkt ist hier kein Holzstemmeisen für feine Tischlerarbeiten gemeint sondern ein Stemmeisen für Maurerarbeiten. Da stemmt eines wie das andere. Das gilt auch für Stemmeisenaufsätze für den Bohrhammer.
  10. Tapetenmesser. Auch hier hab ich schon abenteuerliche Modelle probiert und man muss sagen, eines der besten Modelle ist immer noch das standard Kunststoffmesser, wo man so 4 Stück unter 5 Euro bekommt. Nachdem ich auch die Eigenschaft habe, diese Messer laufend zu verlieren, hab ich eigentlich immer ein solches Billigmesser eingesteckt und bin hochzufrieden.

So kann man also sparen. Das andere Zeug ist nämlich eh schon teuer genug und vielleicht kommt aj bald die Liste der 10 Werkzeuge wo man keinesfalls sparen sollte. Mal sehen.


  1. Heinze

    Da kann ich dir nur zustimmen… bei Werkzeug kanns ja eigentlich gar nicht teuer genug und die Marke nicht etabliert genug sein, aber wo das Geld dafür letztlich herkommen ist, ist mir auch schleierhaft. Bin zwar bestenfalls ein kleiner Hobby Handwerker, aber in den meisten Werkzeugen kann ich dir nur zustimmen. Wer beim Stemmeisen auf teure Markenware achtet.. ich weiß ja nicht.

    Antworten
  2. Jens Austerlitz

    Viele Werkzeuge sind wirklich viel zu teuer, aber ein paar qualitative Standards sollten schon eingehalten werden, das betrifft auch billiges Werkzeug. Wenn die Verkleidung schon abfällt oder die Verarbeitung schlecht ist, dann lieber Finger weg. Die Sicherheit sollte schon an oberster Stelle stehen. Es möchte ja keiner einen Hammer um die Ohren fliegen haben. Wir holen unsere Sachen im Benning Shop24, der ist günstig und hat aber guite Sachen.

    Antworten
  3. Sascha

    Den „Bauhaus Toolson AH43“ kann ich echt auch empfehlen. Hat bei mir ca 20Tonnen Betonschutt (Terassenplatte) produziert. Vom Gewicht her aber nichts für Ponys!
    Steht die Hilti in der Vitrine? Zum Ballern gibt es doch fast nichts stanhafteres……

    Gruß Sascha

    Antworten
  4. JB

    schöne Seite!

    200qm Haus kernsaniert
    Hammer: stimme zu
    Flex: 3 grüne kleine Bosch auf dem Bau verheizt. Reicht normalerweise. Wenn man saubere Schnitte haben will sollte mann eine hochwertig gelagerte Flex und eine gute Scheibe haben.
    Abbruchhammer: 3 Billige Hammer verheizt. blauer 8kg Boschhammer läuft heute noch.
    Stemmhammer: 2 grüne Bosch PBH3000 verheizt. Waren aber immer noch günstiger und gleichgut als eine Hilti.
    Schwingschleifer: Einen Einhell verheizt. Ein grüner Bosch brachte keine zufriedenstellende Ergebnisse. HIER MEIN TIP: ROTEX 150mm. 16 Wochen abends im Dauereinsatz (Wände wurden gespachtelt-perfektioniert) Danach mehrere Möbel geschreinert. Von dem Teil bin ich begeistert. 1a Klettschleifpapier. Bei der Bosch viel das Schleifpapier immer herunter. Rotex kostet leider ca. 400 Euro. Nicht alles von Festool ist so gut wie die Rotex.
    Silikonpresse: Habe gute Erfahrungen mit 40 Euro Presse. Billige benötigen viel Kraft und dosieren ungenauer. Aber gut für grobe arbeiten.
    Bithalter: Stimme zu.
    Zange: Kommt auf den Anwendungsfall an. Stehe eher auf Qualität damit das Werkstück nicht beschädigt wird. Für Grobes nehme ich aber die billige Zange.
    Stemmeisen: stimme zu
    Tapetenmesser: Ein gutes habe ich, was ich beim Teppichlegen nicht mehr missen möchte. Sonst nutze ich die Billigmesser auch zu hauf

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Jens Austerlitz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.